IMG_2635

Rückblick auf den Schleidörfertag 2016

Die Töpferei Piotter in Arnis, Lange Str. 38 hat das zum Schleidörfertag begonnene maritime Mosaik endgültig fertigestellt und für jedermann sichtbar angebracht. Die Arbeit wurde von Kindern und deren Eltern, die in Arnis zu Besuch waren, zusammen mit der Töpferei erstellt. Die Töpferei Piotter bedankt sich herzlich für die Teilnahme.

 

IMG_0477

Musik am Noor 2017

Zum 7. Mal infolge haben die Arnisser Bürger das inzwischen weit bekannte und sehr beliebte Festival “Musik am Noor” organisiert und laden herzlich dazu ein. Es findet wieder statt über zwei Tage, am 11. und 12. August 2017.

Auch diesmal ist es gelungen, namhafte Bands für einen Auftritt zu gewinnen, 11 Stück an der Zahl. Für jeden Geschmack ist musikalisch etwas dabei. Erwartet werden wieder über 5.000 Besucher. Dazu stehen kostenlose Parkplätze ausreichend zur Verfügung.

Mehr Infos unter www.musik-am-noor.de

Arnis-Buchlogo

Das Buch »Arnis 1667 – 2017«

1667 wehrten sich 65 Familien erfolgreich gegen die drohende Leibeigenschaft in Kappeln und gründeten unter dem Schutz von Herzog Christian Albrecht auf der benachbarten Insel Arnis einen Schifferort. Im 19. Jahrhundert war Arnis ein Flottenstützpunkt mit knapp 90 Segelschiffen, es lebten mehr als 1000 Menschen im damaligen Flecken Arnis. Heute ist Arnis mit 279 Einwohnern Deutschlands kleinste Stadt.

Es gibt jetzt zum ersten Mal ein Buch, das die vielen Facetten und Themen der Arnisser Geschichte und Gegenwart umfassend in mehr als 20 Artikeln darstellt und in 250 Fotografien und Bildern das frühere und heutige Leben in dieser »Perle an der Schlei« abbildet.
Mit der Unterstützung vieler Arnisser Bürger hat der gebürtige Arnisser Künstler und Historiker Nicolaus Schmidt das Buch »Arnis 1667 – 2017« herausgebracht, das ab Anfang Mai im Arnisser Rathaus erhältlich ist. Eine Vorschau zu Themen und Fotos gibt es als Poster zum Download unter: http://www.nicolaus-schmidt.com/arnis.html
Nicolaus Schmidt, Arnis 1667–2017: 250 Fotografien, 224 Seiten, Format 24 x 30 cm, Wachholtz Verlag, € 19,90.

 

IMG_0861

Ausstellung Naturkunst Bernd Sidon im Rathaus vom 13.08. bis 01.09.2017

Nach der intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie fand der Künstler Bernd Sidon 1996 zur Kunst. Zunächst arbeitete er vorwiegend mit Recyclingmaterial, um das Interesse an nebensächlichen Dingen zu wecken. Es entstanden Reliefs aus Glas, Gummi und Plastik.

Inspiriert von der Maltechnik der Aborigenes arbeitete er auch zunehmend mit Farbpunkten. Dann begann die Kombination von Recycling- und Naturmaterialien. Mit seiner persönlichen Entwicklung wurden die Werke immer klarer und farbiger. Die Arbeit mit Naturmaterialien nimmt nun den Hauptanteil ein.

Auf seinen Werken sind vielfach Kreise, Spiralen und Wellen als Urformen zu finden. Als Grundmaterialien dienen zum Beispiel Kiefernnadeln, Holzstückchen, Muscheln, Federn, Knochen, Grashalme, Dornen und Samen.

Das Sammeln der Materialien in der Natur, das Ordnen und Vorbereiten, Einfärben, Befestigen und Fixieren ist ein sehr zeitaufwendiger, jedoch erfüllender Prozess.

Was sonst im Jahreslauf liegen bleibt und vergeht, wird verwandelt durch neue und überraschende Farben, Anordnung und Aussage. Die Zerbrechlichkeit der Werke soll an die Schönheit und Verletzlichkeit unserer Natur erinnern, welche eine grobe Behandlung nicht schadlos toleriert.

So entstanden Bilder, Reliefs und Objekte, mit starken Farben auf kleinen, mittleren und großen Formaten mit zum Teil magischer Wirkung, die in der Ausstellung zu sehen sind.

 

id-3-89876-865-8-18cf3b5f-a1336386

Buchneuerscheinung: “Arnisser Geschichten”, von Lieselotte Wiese und Brigitte Wollert

Geschichten aus der kleinsten Stadt Deutschlands. Arnis an der Schlei im Kreis Schleswig-Flensburg ist nicht nur die kleinste Stadt Deutschlands, sondern auch Handlungsort kleiner und großer Geschichten, die sich in den Aufzeichnungen der Bewohner finden lassen. Ungekünstelt im Ausdruck, geben sie ein anschauliches Bild der Lebens- und Arbeitsbedingungen vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit. Was beschäftigte die Menschen in Arnis, als das Rathaus 1805 gebaut wurde? Was geschah bei der großen Sturmflut 1862? Was spielten die Kinder Anfang des 20. Jahrhunderts und welche Theaterstücke wurden aufgeführt? Dieses Buch beschreibt ein lebendiges Arnis über den Zeitraum von gut 200 Jahren und fußt auf historischen Dokumenten, die von den Autorinnen gesammelt und aufbereitet wurden. Es „spricht“ in der Sprache seiner Zeit und lässt die Vorfahren Arnisser Einwohner von ihrem Leben erzählen.

Arnisser Geschichten In unser Herz geschrieben Gesammelt von Lieselotte Wiese Aufgeschreiben von Brigitte Wollert ca. 192 Seiten, farb. Abb., br. Format 17 x 24 cm ca. € 14,95 (ISBN 978-3-89876-865-8) erhältlich bei Brigitte Wollert “Kunst in Arnis”, Lange Str. 27 und Lieselotte Wiese, Lange Str. 64

1

Mitmachen, ein freies WLAN für Arnis!!!

Moin liebe Arnisser Mitbürger,

mit der offiziellen Unterstützung der Stadt Anis möchten wir gerne versuchen, ein freies WLAN weiter auszubauen. Vielleicht habt ihr schon von “Freifunk” gehört. Es gibt bereits einige Betreiber solcher Freifunk-Knoten in Arnis und unsere Vision ist, bis zum 350jährigem Stadtjubiläum dieses freie Netz weiter auszubauen.

Profitieren können davon Touristen, Tagesgäste und die Stadt Arnis insgesamt. Die Installation ist einfach, die Kosten vergleichsweise gering (deutlich unter € 100.-) und der Betrieb ist vor allem sicher. wir möchten dazu gerne mit euch ins Gespräche kommen.

Auf der Webseite http://freifunk.in-arnis.de findet ihr bereits einige weitere Infos und könnt gleichzeitig euer Interesse bekunden.

Wir freuen uns, von euch zu hören!

Nils+ Carola

freifunk.in-arnis.de

 

header

Vorhabenbezogener Bebauungsplan “Sondergebiet Werft”

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 1, 2. Änderung, bestehend aus der Planzeichnung, den textlichen Festsetzungen und dem Entwurf der Begründung hierzu, sowie die verfügbaren umweltrelevanten Informationen liegen in der Zeit vom 26.09.2016 bis einschließlich 26.10.2016 in der Amtsverwaltung in Kappeln, Reeperbahn 2, Zimmer 20 + 21, während der Sprechzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Der Plan und die Begründung liegen zur Information auch im Rathaus der Stadt Arnis, Lange Straße 17 aus.